Klimapolitische Herausforderungen: Kommunen & Unternehmen packen an!

50 Vertreter:innen aus Verwaltung, Wirtschaft und Handwerk des Rheinischen Reviers kamen heute im QUIRINUS Forum in Elsdorf zusammen, um mit Experten die anspruchsvollen Aufgaben des klimapolitischen Transformationsprozesses zu erörtern. In Impuls- und Fachbeiträgen zum „Infrastrukturmanagement“ (Martin Brück von Oertzen), „Photovoltaik-Freiflächenanlagen“ (Stephan Wilforth) sowie „Kommunaler Energieleitplanung“ (Dr. Stefan Röder) erhielten die Gäste Anregungen und konkrete Lösungsbausteine, die ihnen die Umsetzung der klimapolitischen Herausforderungen in ihrem Arbeitsalltag erleichtern. Das Fazit der Anwesenden nach dem Besuch des QUIRINUS Control Centers: „Es gibt noch sehr viel zu tun - wir packen an!“

Das QUIRINUS Team dankt, auch im Namen seines Mitveranstalters NRW.Energy4Climate, allen Teilnehmenden und Referenten für die angeregte Diskussion sowie spannende Impulse und freut sich auf eine baldige Fortsetzung des Austausches.

Workshop „Umgang mit Spitzenlast im Verteilnetz“

Welche alternativen Instrumente (Flexibilitäten, DSM, intelligente Steuerung etc.) eignen sich neben dem Netzausbau zusätzlich, um das Verteilnetz für die Transformation zu rüsten und insbesondere die Netzstabilität zu gewährleisten? Was brauchen Verteilnetzbetreiber, um Netzplanung und Netzbetriebsführung zukunftsfest zu gestalten? Wonach sollten wir die Projektförderung in der angewandten Energieforschung (7. Energieforschungsprogramm) zukünftig entsprechend noch stärker ausrichten?

Dieses waren einige der Leitfragen, die Experten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), der RWTH sowie der Firmen SME und DEM in einem intensiven hybriden Austausch erörterten.

Ohne Frage: Verteilnetze stehen im Zuge der Energiewende vor zunehmenden Herausforderungen. Einerseits erhöht sich die Einspeisung volatiler Erzeugung (auf Niederspannungsebene bspw. durch PV-Aufdachanlagen), andererseits führt die zunehmende Elektrifizierung etwa des Wärme- und Mobilitätssektors (Wärmepumpen; E-Mobilität) zu höherer Last auch auf der Niederspannungsebene. 

Im Workshop diskutierten die Experten konkrete Lösungsansätze bspw. der intelligenten Laststeuerung und leiteten anschießend Handlungsempfehlungen für die Energieforschung ab.

Virtuell zu Gast: Japanische Delegation

Im Rahmen ihrer viertägigen virtuellen Reise zum Thema „Smart Grids und Energiespeicher für Japan” machten die Vertreter:innen japanischer Unternehmen und Ministerien auch im QUIRINUS Forum in Heppendorf halt. Hier erhielten sie Einblicke in ein „Regionales virtuelles Flächenkraftwerk“ und insbesondere in Lösungen für Versorgungssicherheit und Stromnetzstabilität – Themen, die auch in Japan mehr als aktuell sind und die angeregt diskutiert wurden. Organisiert wurde die Reise von der AHK (Deutsche Industrie- und Handelskammer Japan) sowie der eclareon Berlin.

Das Rheinische Revier packt an! 30.11.2022

Landkreise, Kommunen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen stehen vor zahlreichen klimapolitischen Herausforderungen. Um Antworten auf wichtige Fragen zu geben und praxisorientierte, fachliche und neutrale Informationen bereitzustellen, laden wir Sie herzlich ein zu der Informationsveranstaltung „Klimapolitische Herausforderungen für die Kommunen im Rheinischen Revier“. Hier sind Kommunale Klimaschutz-/Ressourcenschutz-/Mobilitäts-/Strukturwandel-Manager:innen & -Beauftragte, Wirtschaftsförder:innen, Mitarbeiter:innen der Stadtplanung ebenso willkommen wie ihre Kolleg:innen aus Handel, Industrie und Handwerk.

Die Teilnehmenden erhalten Lösungsbausteine, die ihnen in ihrem beruflichen Alltag weiterhelfen. Neben Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung runden eine Besichtigung des QUIRINUS-Control Centers mit einer Vorstellung digitaler Live-Anwendungen und Werkzeugen sowie Best Practices die Veranstaltung ab.

Das vollständige Programm sowie weitere Informationen gibt es unter diesem Link.

Israelische Start-ups zu Gast

Sieben erfolgreiche Start-ups aus Israel, alle im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig, informierten sich ausführlich über die Besonderheiten der „Energiekultur“ in Deutschland. Neben dem Austausch, unter anderem mit Netzbetreibern und Energieversorgern, erhielten sie mit der Besichtigung der Tagebauen Garzweiler und Hambach auch einen Einblick in die Geschichte der deutschen Braunkohleverstromung. Die „Energiewende live erleben“ konnte die Delegation beim anschließenden Besuch des QUIRINUS Control Center. Im Rahmen von Unternehmens-Pitches präsentierten die Gäste ihre innovativen Ideen und Angebote, die zu einem anregenden Austausch rund um Innovationen und Lösungen mit dem QUIRINUS Team führten. Sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede im Bereich der Energiesysteme und Energietechnologien wie auch des Projektmanagements wurden deutlich. Es zeigte sich aber auch, wie konstruktiv eine Kooperation zwischen deutschen und israelischen Firmen sein kann.

Image